Titel

Aphra Behn


Beschreibung

Die Weltreisende, Spionin und Star-Autorin Aphra Behn, vorgestellt von Übersetzer und Herausgeber Tobias Schwartz und gelesen von Jördis Triebel. Moderation: Thomas Böhm.

 

Aphra – who? Wer Virginia Woolfs berühmten Essay »A Room of One’s Own« kennt, erinnert sich vielleicht an die Hommage, die darin auf die erste freie Schriftstellerin Englands gehalten wird. Aber wer kennt ihr Werk? Aphra Behn (1640-1689) schrieb Prosa, Dramen und einige der erfolgreichsten Komödien der englischen Restaurationszeit, sie kritisierte die Kolonialgeschichte Englands und schrieb Gedichte, in denen zum Beispiel die weibliche Enttäuschung eines coitus interruptus eloquent beim Namen genannt wird. Behns Themenspektrum reicht von Gender Trouble bis zur Zivilisationskritik, doch all ihre Helden und Heldinnen eint, dass sie sich keinen Zwängen und Konventionen fügen wollen. Doch trotz ihres vielfältigen Werks und ihres Einflusses auf spätere Schriftstellergenerationen geriet sie fast vollständig in Vergessenheit und ist in Deutschland bislang lediglich ein Geheimtipp.
Nun ist endlich die erste deutschsprachige Werkausgabe erschienen!

 

Die Veranstaltung wird zusätzlich live über YouTube gestreamt.

 

Eintritt: 8,-/5,-


Datum

Donnerstag, 20. Januar 2022


Uhrzeit

19 Uhr


Ort

Literaturhaus Berlin

Fasanenstraße 23

10719 Berlin

 

... und als Livestream


Infos & Tickets

https://www.literaturhaus-berlin.de

 

Tel.: +49 (0)30 887 286 0

 


#StandWithUkraine

Suche

Hier können Sie sich für unseren Newsletter über Veranstaltungen und Neuerscheinungen anmelden. Informationen zum Datenschutz.

Rahel-Varnhagen-von-Ense-Medaille für Britta Jürgs
Rahel-Varnhagen-von-Ense-Medaille für Britta Jürgs
Preisträger Deutscher Verlagspreis 2022
Logo "Berliner Verlagspreis 2020"
Logo "Preisträger Deutscher Verlagspreis 2019"

AvivA auf Facebook, Twitter, Instagram:

Cover der Herbstvorschau 2022
Vorschau Herbst 2022
Die Frühjahrs-Virginia!
Die Frühjahrs-Virginia!

»Frauen und Film« erscheint jetzt im AvivA Verlag
»Frauen und Film« erscheint jetzt im AvivA Verlag