Amelie Soyka (Hg.)

Tanzen und tanzen und nichts als tanzen

Tänzerinnen der Moderne von Josephine Baker bis Mary Wigman

Soyka, Amelie (Hg.): Tanzen und tanzen [...]

288 Seiten

Broschur

ISBN 978-3-932338-54-0

sofort lieferbar

2. Auflage

14,90 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Inhalt

Mit neuem Körpergefühl und erwachtem Selbstbewusstsein befreiten sich die Tänzerinnen der Moderne vom Regelkodex des klassischen Balletts. Sie erfanden, jede auf ihre individuelle Art und Weise, eine moderne, zeitgemäße Körpersprache, die den Tanz revolutioniert hat und noch bis heute beeinflusst.

 

Der Porträtband »Tanzen und tanzen und nichts als tanzen« von Amelie Soyka zeigt den Facettenreichtum tänzerischen Ausdrucks von Isadora Duncan, Loïe Fuller, Tatjana Barbakoff, Martha Graham, Mary Wigman, Josephine Baker, Rosalia Chladek, Dore Hoyer, Doris Humphrey, Anita Berber, Gret Palucca, Trudi Schoop, Jo Mihaly, Margarethe Wallmann, Grete Wiesenthal und Valeska Gert. Ein Buch für diejenigen, die in das turbulente kulturelle Geschehen der 1920er Jahre eintauchen wollen, die sich für zeitgenössischen Tanz begeistern und dessen Wurzeln erkunden möchten sowie für LiebhaberInnen der Tanz und Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Mit Beiträgen von Gabriele Fritsch-Vivié, Sabine Gottgetreu, Yvonne Hardt, Anja Hellhammer, Sabine Huschka, Britta Jürgs, Silvia Kargl, Gunhild Oberzaucher-Schüller, Ursula Pellaton, Angela Rannow, Katja Schneider, Garnet Schuldt-Hiddemann, Janine Schulze, Amelie Soyka und Jürgen Trimborn.

Pressestimmen

 »ein schillerndes Kaleidoskop der weiblichen Tanzmoderne«

Ralf Stabel, Ballett Intern

 

»ein überzeugender Beweis dafür, dass es am Ende doch die ›Tänzerinnen der Moderne von Josephine Baker bis Mary Wigman‹ gewesen sind, die die Emanzipierung der Frau vorangetrieben haben.«

ballettanz

 

»Tänzerinnen, die mit dem klassischen Ballett gebrochen haben, die die Emanzipationsbewegung und die Befreiung des Körpers vom Korsett widerspiegeln und den zeitgenössischen Tanz nachhaltig beeinflusst haben.«

Wir Frauen

 

»Konventionen einreißen, Sprengstoff sein – oder wie Valeska Gert in ihren Lebenserinnerungen schreibt: ›lauter zischende kleine Raketen‹ auf die Bühne bringen.«

Jutta Person, Süddeutsche Zeitung

 

»Wer – wie ich – die goldenen Zwanziger liebt, kommt an diesem Buch nicht vorbei!«

y2b-blog.de

 

»Alle Porträts sind spannend zu lesen und mit wunderbaren Fotos illustriert. Ein schönes Buch, das spannenden Frauen ein würdiges literarisches Denkmal setzt.«

Elke Heinicke, Lesbenring-info

 

Autor_in

Amelie Soyka (Hg.)

aktuelle Veranstaltungen


Cover

Tanzen und tanzen und nichts als tanzen
Buchcover
tanzen_und_tanzen_cover.jpg
JPG Bild 622.9 KB

Leseprobe

Soyka_tanzen_und_tanzen_und_nichts_als_t
Adobe Acrobat Dokument 55.7 KB

Weitere Empfehlungen:


Suche

Die Herbstausgabe der Virginia Frauenbuchkritik erscheint zur Frankfurter Buchmesse. Hier können Sie sie bestellen!

Vorschau Herbst 2017
Vorschau Herbst 2017