Ruth Landshoff-Yorck

Ruth Landshoff-Yorck, 1904 in Berlin geboren, entstammte dem jüdischen Bürgertum und war die Nichte des Verlegers Samuel Fischer. Sie besuchte die Schauspielschule, wirkte in Murnaus Nosferatu von 1922 mit und trat am Theater auf. Nach Veröffentlichungen in Zeitschriften wie der »Dame« kam ihr erster Roman Die Vielen und der Eine 1930 bei Rowohlt heraus. Ihre nächsten Romane, Die Schatzsucher von Venedig und Roman einer Tänzerin, konnten in Deutschland vor 1933 bereits nicht mehr erscheinen. 1937 emigrierte sie in die USA und lebte bis zu ihrem Tod 1966 als Publizistin, Übersetzerin und Theaterautorin in New York.1939 erschien anonym ihr erstes in englischer Sprache verfasstes Buch, The Man who killed Hitler, das sie mit Dean S. Jennings und David Malcolmson verfasst hatte. 1944 folgte Sixty to Go über den Widerstand an der Riviera.

 

Bücher

Das Mädchen mit wenig PS
Das Mädchen mit wenig PS
Sixty to Go
Sixty to Go
Die Schatzsucher von Venedig
Die Schatzsucher von Venedig
In den Tiefen der Hölle
In den Tiefen der Hölle
Roman einer Tänzerin
Roman einer Tänzerin
Die Vielen und der Eine
Die Vielen und der Eine

Suche

Die Herbstausgabe der Virginia Frauenbuchkritik erscheint zur Frankfurter Buchmesse. Hier können Sie sie bestellen!

Vorschau Herbst 2017
Vorschau Herbst 2017