Christine de Pizan

Christine de Pizan wurde 1365 in Venedig geboren und starb nach 1429 in Frankreich. Die Schriftstellerin und Philosophin gilt als die erste Autorin, die vom Schreiben leben konnte. Das 1404/05 entstandene »Livre de la Cité des Dames« (»Das Buch von der Stadt der Frauen«) ist ihr berühmtestes Werk und wird als Klassiker der Weltliteratur immer wieder neu gelesen und interpretiert. Zum Zeitpunkt des Erscheinens war Christine de Pizan bereits eine anerkannte Schriftstellerin sowie erfolgreiche Verlegerin ihrer eigenen Bücher, etwa über die Beziehungen von Männern und Frauen oder zu den politischen Verhältnissen im Frankreich des Hundertjährigen Kriegs. 1400 war sie mit dem von ihr entfachten Streit um Jean de Meuns »Rosenroman« an die Öffentlichkeit getreten.

 

Christine de Pizan ist Namensgeberin des Literaturpreises »Christine«, den das Netzwerk der BücherFrauen seit 2021 alle zwei Jahre vergibt.

 

Bücher

Christine de Pizan: Das Buch von der Stadt der Frauen
Christine de Pizan: Das Buch von der Stadt der Frauen

Suche

Hier können Sie sich für unseren Newsletter über Veranstaltungen und Neuerscheinungen anmelden. Informationen zum Datenschutz.

Preisträger Deutscher Verlagspreis 2022
Logo "Berliner Verlagspreis 2020"
Logo "Preisträger Deutscher Verlagspreis 2019"
Rahel-Varnhagen-von-Ense-Medaille für Britta Jürgs
Rahel-Varnhagen-von-Ense-Medaille für Britta Jürgs

AvivA auf Facebook, Twitter, Instagram:

Cover der Frühjahrsvorschau 2024
Vorschau Frühjahr 2024
Die Herbst-Virginia ist erschienen!
Die Herbst-Virginia ist erschienen!

»Frauen und Film« erscheint seit 2021 im AvivA Verlag
»Frauen und Film« erscheint seit 2021 im AvivA Verlag