Alice Rühle-Gerstel

Die 1894 geborene Alice Rühle-Gerstel stammt aus einer deutsch-jüdischen Fabrikantenfamilie und wächst in Prag auf. Nach langjährigem Aufenthalt in Deutschland kehrt die Publizistin und Vertreterin einer sozialistischen Erziehungstheorie 1932 in ihre Heimatstadt zurück. Dort arbeitet sie als Redakteurin bei einer liberalen deutschsprachigen Zeitung. Ihrem kommunistischen Ehemann Otto Rühle folgend, emigriert sie 1936 nach Mexiko, wo sie sich mit Frida Kahlo, Diego Rivera und Leo Trotzki anfreundet. Als Otto Rühle 1943 stirbt, nimmt sich Rühle-Gerstel das Leben. Ihr in Mexiko verfasster Roman mit deutlichen autobiografischen Zügen wurde erstmals 1984 aus dem Nachlass veröffentlicht.

Bücher

Der Umbruch oder Hanna und die Freiheit
Der Umbruch oder Hanna und die Freiheit

Suche

Die Herbstausgabe der Virginia Frauenbuchkritik erscheint zur Frankfurter Buchmesse. Hier können Sie sie bestellen!

Vorschau Herbst 2017
Vorschau Herbst 2017